ASSELNonline

Internetseiten der Ortschaft Asseln in Ostwestfalen

Freiwillige Feuerwehr - Löschgruppe Asseln

ffwwappen 

 

Löschgruppenleiter
Stellv. Löschgruppenleiter
Schriftführer und Kassierer

Brandmeister

Christoph Michaelis

Hauptbrandmeister

Reinhard Schmidt

Unterbrandmeister

Jens Weskamp

 

 (Stand: 01.01.2015)

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienstplan 2016: Download

Dienstplan 2017: Download

Historie

Die schwerste Glocke in der Pfarrkirche hat über viele Jahre alle Einwohner Asselns zur Hilfeleistung zusammengerufen - vor allem jedoch dann, wenn Feuer ausgebrochen war, lange bevor es zur Bildung einer den örtlichen Notwendigkeiten und Möglichkeiten entsprechenden Feuerschutztruppe gekommen ist.

So berichtet die alte Gemeindechronik von Hausbränden - im Jahre 1799 legte der bisher größte Brand in Asseln mehr als die Hälfte der Häuser in Asche -, aber es ist nichts darüber zu lesen, wie man den Feuersbrünsten zu Leibe rückte. Es kann nicht mehr gewesen sein, als ie es Friedrich von Schiller im "Lied von der Glocke"  beschrieben hat: "Durch der Hände lange Kette um die Wette fliegt der Eimer; hoch im Bogen spritzen Quellen Wasserwogen." Im Jahre 1904 wurde an der Stelle der "alten Schulstube" im Bereich des jetzigen  Anwesens Koblitz das erste Spritzenhaus in Asseln errichtet (vielleicht wurde auch die Schulstube dazu umgerüstet?), das dort bis 1950 gestanden hat. Darin waren eine fahrbare Handpumpenspritze, Feuerwehrleitern und Wasserschläuche - außerdem ein Trieur für die Saatgetreide-Reinigung - untergebracht.

 

ffwbanner

 

Von einem Feuerwehr-Einsatz berichtet zum ersten Mal die Chronik des Jahres 1936: "Die Feuerwehren von Asseln,  Hakenberg und Herbram waren rasch an der Brandstelle - Haus Wienold Nr. 52 - sie konnten das äußere Mauerwerk erhalten." Um diese Zeit herum muß dann wohl auch eine Gruppe von jungen Männern sich in einer Feuerwehr-Abteilung in Asseln zusammengeschlossen haben. 1940 ist die Feuerwehr aktiv, nachdem eine englische Fliegerbombe im Asselner Walde niedergegangen war. 1943 wurde bei "Pomers Buärn" mit dem Bau eines Feuerlöschteiches begonnen, der im Jahre 1983 bei der Ausführung von Dorfverschönerungsmaßnahmen verschwand und in einen Dorfteich umgewandelt wurde. 1952 kam es zur Gründung  der Freiwilligen Feuerwehr Asseln. Der Wehr gehörten 20 Männer an, Wehrführer wurde Johannes Backhaus. Die Wehr wurde neu uniformiert und so ausgerüstet, daß sie im Ernstfall auch wirklich Hilfe leisten konnte. 1955 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht und dem Löschzug Asseln übergeben. Damit verbunden war ein Amtsfeuerwehrfest, an dem sich alle Wehren des Amtes Lichtenau beteiligten.

Aktuell

Die Freiwillige Feuerwehr Asseln, die nach der Neuordnung der Städte und Gemeinden in die Freiwillige Feuerwehr Lichtenau aufging, besteht zur Zeit als Löschgruppe Asseln und verfügt über ein TSF Opel Movano (Baujahr 2015). Die Stärke der aktiven Löschgruppe umfasst zur Zeit 17 Kameradinnen und Kameraden. In der Alters- und Ehrenabteilung befinden sich 6 Kameraden. Die passive Abteilung setzt sich aus 9 Kameradinnen und Kameraden zusammen. Zwei weiterere Kameradinnen/Kameraden befinden sich in der Jugendfeuerwehr der Stadt Lichtenau. Löschgruppenführer ist seit dem 01.01.2015 Christoph Michaelis.      (Stand: Dezember 2016)

 

Die Löschgruppe Asseln im Jubiläumsjahr 2012

(Aktive Abteilung, Passive Abteilung, Alters - und Ehrenabteilung und Jugendfeuerwehr)

LG Asseln8509

Stehend von links: damaliger LGF Reinhard Schmidt, Jens Weskamp, Johannes Vogt, Friedhelm Meyer, Johannes Freitag, Johannes Tewes, Peter Kolbe, Hans-Georg Backhaus, Christoph Pöhl, Josef Michaelis, Wilhelm Glunz, Hans-Günter Weskamp, Hans-Georg Schröder, Thorsten Günther, Bernhard Backhaus, Pia Tegethoff, Christian Michaelis, damaliger Stellvertr. LGF Christoph Michaelis

Kniend von links: Jonas Hahnke (nicht mehr aktiv), Anna Hahnke, Alina Tegethoff (mittlerweile Beide in den aktiven Dienst gewechselt)

Im Bild fehlen: Sebastian Freitag, Dieter Koblitz, Christian Michaelis, Franz-Josef Berg, Heinrich Dreker (Beide mittlerweile ausgetreten), Reinhard Koblitz, Leonard Pöhl, Daniel Günther, Stefan Meyer, Rainer Schröder, Oliver Vogt (mittlerweile ausgetreten) und Jordan Vogt

 

 

    

Gerätehaus mit Einsatzfahrzeug TSF Opel Movano