ASSELNonline

Internetseiten der Ortschaft Asseln in Ostwestfalen

Herzlich Willkommen

Nachrichten NW: Lichtenau

Nachrichten WV: Paderborn

  • Hövelhof: Große Investitionen belasten künftig den Haushalt

    Hövelhof (WB). Der Hövelhofer Haushalt für 2020 ist im Rat von der „großen Koalition“ beschlossen worden: CDU und SPD stimmten für den Entwurf , Grüne und FDP dagegen. Die Haushaltsreden nutzten alle Fraktionen, um Bilanz zu ziehen und auf die kommenden Jahre zu blicken. Von der Opposition wurden mangelnde Transparenz und zu wenig Bürgerbeteiligung kritisiert.

  • Delbrück: Zwischen Harmonie und Zwist

    Delbrück (WB). Von gegenseitigem Respekt und fairem Umgang geprägt waren in der Ratssitzung in Delbrück die Haushaltsreden der fünf Fraktionen und der beiden Einzel-Ratsmitglieder – trotz teilweise gegensätzlicher Ansichten in Sachfragen und unterschiedlichem Abstimmungsverhalten zum Etat 2020.

  • Lichtenau: Durch die Stadt zum Nulltarif

    Lichtenau (WB/han). Busfahrten innerhalb Lichtenaus sollen künftig kostenlos sein. Der Stadtrat hat im Zuge der Haushaltsverabschiedung einen Antrag der Grünen aufgegriffen: Künftig soll es ein kostenloses Energiestadt-Ticket geben.

  • Bad Lippspringe: So klingt Weihnachten

    Bad Lippspringe (WV). Es fehlte nur der rieselnde Schnee, ansonsten war die weihnachtliche Stimmung mit festlichen Liedern, Posaunenchor, Glühwein und Gedichten vor beleuchteter Parkkulisse perfekt. Etwa 300 Besucher kamen trotz Nieselregens zur vierten Auflage des Offenen Weihnachtssingens des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES nach Bad Lippspringe und stimmten unter Leitung von Kantor Ulrich Schneider festliche Weisen an.

  • Salzkotten: Scharfe Kritik am Haushaltsplan

     

  • Paderborn: Nur zehn Worte am Tag

    Paderborn (WB). Puh! Ein siebentägiges Schweigeseminar in Herbram-Wald erweist sich für Frieda Braun und ihre „Splittergruppe“ der Frauengemeinschaft als echte Herausforderung. Zumal sie jeden Tag nur zehn Wörter sprechen dürfen. Zum Glück gibt es zur Abwechslung eine Stadtführung in Asseln. Aber nein! Der Stadtführer darf selber nichts ­sagen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.